Samsung unpacked5 – my 2 cents zum Galaxy S5

So. Das unpacked5 Event von Samsung in Barcelona ist gelaufen. Das Galaxy S5 ist aus dem Sack. Was wurde gezeigt? Eigentlich nicht viel neues. (Details findet Ihr bei allaboutsamsung.de, stadt-bremerhaven.de und mobiflip.de)
Eine Weiterentwicklung vom S4. Ich denke, dass das S5 seinen Platz haben wird. Es wird toller, besser, größer und schneller sein als das S4. Es bekam ein paar Spielereien wie einen Fingerabdruck-Sensor, den Kids-Mode, es ist wasserdicht, den Herzfrequenzmesser, tolle neue Kamerafeatures. Aber alles keine wirkliche Innovation, alles schon mal da gewesen. Evolution statt Revolution. Ich glaube dieses Sprichwort wird in der letzten Zeit in der Tech-Branche oft verwendet… Der einzige Fortschritt ist hier, dass dies alles in einem High-End-Smartphone vereint wurde. Aber das kann man nur schwer als Innovation verkaufen.
Alles in allem glaube ich allerdings, dass das Design sich irgendwie durchsetzen wird. Mir gefällt es optisch auf den Bildern gar nicht. Mal abwarten, wie es in Wirklichkeit aussieht, wenn man es in der Hand hält. Beim Galaxy S4 hatte ich ein ganz ähnliches Gefühl. Kein Haben-Wollen. Eher ein „hmpf, mal schauen“. Das hielt auch noch die ersten 2 Wochen an. Dann fing ich an es immer mehr zu lieben. Mal schauen, ob das mit dem Galaxy S5 auch so sein wird.
Die Kollegen der bekannten Tech-Blogs werden nun unterwegs sein, machen Hands-On-Videos und werden sicherlich alle ein gemeinsames Lied anstimmen: Keine Innovation, alles kopiert, hässlich, Plastik usw. Stimmt auch (fast) alles. Der Markt wird aber nachher über den Erfolg bestimmen. Und da denke ich, dass die eine oder andere Millionen zu den 200.000.000 verkauften Galaxy-Devices dazu kommen wird. Warten wir den offiziellen Verkaufsstart (11.4.) ab.

Eine echte Innovation gab es aber dann doch: Die Gear Fit. Ein gebogenes AMOLED Display in einem Wearable. Sieht meiner Meinung nach richtig schick aus. Die Ablesbarkeit im Freien wird einer der Knackpunkte sein. Insgesamt aber ein stimmiges und schickes Device. Da bin ich sehr gespannt mal die Finger anlegen zu dürfen. Auch wenn das ganze Fitness-Tracker-Zeugs ja nicht so meins ist. Aber vielleicht starte ich dann ja damit. Immerhin zählt meine Gear jetzt schon Schritte… 😀